„Die PEJ Frankenalb hat überraschende Ausmaße angenommen“

Abenberg (rs) „In der Mitte Bayerns ist sie für europapolitische Impulse zuständig, die Paneuropa-Jugend Frankenalb. In unserem Regionalvorstand arbeiten friedlich Franken, Oberbayern und Oberpfälzer zusammen“, kommentierte der mit 100 Prozent der Stimmen im Amt bestätigte Regionalvorsitzende der Paneuropa Jugend Frankenalb Daniel Nagl grinsend die Neuwahlen der Paneuropa Jugend im Gebiet zwischen Nürnberg, Ansbach, Wolnzach und Schwandorf. Der studierte Politikberater aus dem Landkreis Roth wunderte sich im mittelfränkisches Abenberg über die Ausmaße, die sein Regionalverband durch die Aufnahme neuer Mitglieder seit der Neugründung in Eichstätt 2012 angenommen hat.

„In der Mitte Bayerns ist die PEJ
für europapolitische Impulse zuständig.“


Heute zählt die Paneuropa-Jugend in der Region in der Region 26 Mitglieder. Ihr Ziel ist es in der Tradition des Europavordenkers des 20. Jahrhunderts Richard Coudenhove-Kalergi für ein starkes vereintes Europa zu werben. Dabei organisiert die PEJ Diskussionsveranstaltungen, Tagungen und sucht den Austausch mit anderen Verbänden in Europa.

Auf der Mitgliederversammlung wurden außerdem der Landschaftsgärtner Sven Weinberger (Burglengenfeld, Opf.) und der Lehramtsstudent Christian Hoferer (Wolnzach, Oberbayern) zu stellvertretenden Vorsitzenden, der Soldat Frederik Ströhlein (Ansbach, Mittelfranken) zum Schiftführer und Franziska Mihatsch (Schwanstetten, Mittelfranken), Sebastian Ehard (Abenberg, Mittelfranken) und Markus Schneid (Lenting, Oberbayern) zu Beisitzern gewählt.


Mit freundlicher Genehmigung von Robert Schmitt.